Ein Insektenhotel oder auch Nützlingshaus bietet einen Schlafplatz für Insekten. Viele Insekten finden in der freien Natur keinen Nistplatz mehr, auch Plätze zum Überwintern werden durch Waldrodungen häufig rar. Wenn Sie ein Insektenhotel kaufen, unterstützen Sie das Überleben zahlreicher Tiere, die für unser Ökosystem sehr wichtig sind. Wir haben Ihnen hier ein paar Tipps, was Sie beim Kauf beachten müssen.

Was ist ein Insektenhotel?

910zv3I4VzL._SL1500_Der Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten wird aufgrund von voranschreitender Landnahme durch den Menschen immer knapper. In einem durchforsteten Wald gibt es keine abgestorbenen Bäume mehr, die jedoch sehr wichtig für Insekten sind, die dort ihre Eier ablegen. Einzeln lebende Bienen und Wespen beispielweise legen ihre Eier in ausgediente Wurmlöcher, Ritzen von alten Bäumen oder auch hohle Halme. Ein Insektenhotel simuliert eine solche natürliche Brutstätte. Dabei unterscheidet sich die Ausstattung ganz stark davon, welche Tiere einziehen sollen. Wildbienen und Solitärwespen beispielweise nisten in runde Gängen in Hölzern oder Ytongsteinen oder hohlen Pflanzenhalmen mit einem Durchmesser von 3 bis circa 8 mm.

Wer zieht in ein Insektenhotel ein?

Wenn das Insektenhotel, das Sie sich kaufen möchten, umfangreich und abwechslungsreich gestattet ist, kann es sein, dass sich die folgenden Tiere dort einnisten.

  • Mauerbienen
  • Maskenbienen
  • Mörtel- und Blattschneidebienen
  • Pelzbienen
  • Wollbienen
  • Grabwespen
  • Lehmwespen
  • Wegwespen
  • Florfliegen
  • Marienkäfer
  • Ohrwürmer
  • Schmetterlinge

Wie muss das perfekte Insektenhotel aussehen?

Je nachdem, welche Tiere in ihr Hotel einziehen sollen, muss der Nistkasten unterschiedlich aufgebaut sein.

Solitärwespen und Wildbienen

Für Wildbienen und Einsiedlerwespen muss das Insektenhotel mit Röhren ausgestattet sein, in denen die Tiere ihre Eier ablegen können. Bambus- und Schilfrohre in einer Länge von etwa 10 cm eignen sich dafür. Aber auch Massivholz eignet sich. Mit einer Mindeststärke von 10 cm ist dieses sehr beliebt. In dem Holz sollten Bohrungen getätigt worden sein, die jedoch niemals durch das gesamte Holz getrieben wurden. Zudem sollte es unbehandeltes Holz sein.

Andere Bewohner

Für Marienkäfer eignen sich Insektenhotels, die mit Kiefernzapfen oder Rinde gefüllt sind. Für Ohrwürmer sollte das Hotel mit Heu oder Holzwolle ausgestattet sein. Stroh bietet sich für Flohrfliegen an. Für Schmetterlinge sollte die Vorderfront einer Kammer des Hotels bis auf einen schmalen, länglichen Schlitz komplett verschlossen sein.

Die Größe

Die Größe des Insektenhotels ist ebenfalls davon abhängig, welche Bewohner einziehen sollen. Haben Sie viel Platz im Garten, können Sie ein großes Bienenhaus kaufen, steht Ihnen nur die Hauswand zur Verfügung, kann das Insektenhotel auch ruhig etwas kleiner ausfallen.

Kauf eines Insektenhotels – darauf sollten Sie achten

Es gibt ein paar wichtige Fragen, mit denen Sie sich auseinander setzen sollten, bevor Sie ein Insektenhotel kaufen. Es bringt Ihnen ja nichts, wenn Sie ein wunderschönes Haus im Garten stehen haben, in das niemand einzieht. Die folgenden Fragen helfen Ihnen bei der Kaufentscheidung:

  • Ist das Holz, das verwendet wurde, unbehandelt?
  • Wie groß sind die Legeröhren? (Mindestens 8, besser 10 cm)
  • Ist ein schützendes Vordach eingebaut?
  • Sind die Bohrungen ordentlich ausgeführt?
  • Sind die Öffnungen der Halbe rund?
  • Ist am Ende einer Röhre ein Halmknoten vorhanden?

Sollten Sie diese Fragen mit „ja“ beantworten können, steht dem Kauf nichts mehr im Wege.

Die Benutzung eines Insektenhotels

gardigo insektenhotelHaben Sie das perfekte Insektenhotel für Ihre Zwecke gefunden und gekauft, gibt es für die Benutzung natürlich auch einiges zu beachten. Zunächst fragen sich sicherlich viele Käufer, ob die Bewohner eines Insektenhotels stechen? Die Gäste eines Insektenhotels leben alleine, das heißt, sie müssen keinen Stamm verteidigen. Daher verhalten Sie sich friedfertig, wenn sie in Ruhe gelassen werden. Es besteht also auch die Möglichkeit, die Tiere in direkter Nähe vorsichtig zu beobachten.

Der Standort

Ein Insektenhotel muss sich mindestens einen Meter über dem Boden befinden. Zudem mögen die Bewohner es trocken, das Hotel sollte also über ein Dach verfügen, dass vor Witterung schützt. Die Vorderfront sollte zudem abgewandt von der Wetterseite platzier werden. Außerdem ist ein breites Vordach sehr nützlich. Des Weiteren benötigt ein Insektenhotel einen sonnigen Standort. Zudem brauchen die Tiere eine Einflugschneise, daher sollte es nicht direkt hinter Sträuchern oder hochwachsenden Pflanzen platziert werden. Blühende Pflanzen sollten jedoch in der Nähe platziert sein, damit die Tiere genügend Nahrung finden. Sie sollten zudem eine flache Schale mit Wasser in der Nähe des Insektenhotels aufstellen und diese regelmäßig mit Wasser füllen.

Im Winter brauchen Sie sich keine Sorgen über die Bewohner Ihres Insektenhotels machen. Sie sind kälteresistent und erfrieren nicht während ihres Winterschlafs. Sie sollten das Nützlingshaus daher nicht aus Angst im Winter an einen anderen Ort stellen, es muss das ganze Jahr über am gleichen Standort bleiben.

Insektenhotel kaufen – ein Gewinn für jedermann

Wenn Sie sich dazu entschließen, ein Insektenhotel zu kaufen und es am richtigen Standort anbringen, werden Sie sich im nächsten Frühling über zahlreiche Bewohner freuen. Sie helfen damit, den Tieren zu überwintern und in der Nacht Schutz zu finden und die Tiere helfen Ihnen dabei als Gegenleistung bei der Bestäubung Ihres Gartens – so haben beide Seiten etwas davon.